GCJZ Hagen u. Umgebung siteheader

Gesellschaft CJZ Hagen u. Umgebung e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hagen und Umgebung e.V.

Eppenhauser Straße 175
58093 Hagen
Fon 0 23 31 / 3 40 39 98
Fax 0 23 31 / 3 40 39 98

E-Mail info@cjz-hagen.de
Homepage www.cjz-hagen.de







Alte Synagoge Hohenlimburg
Mahn- und Gedenkstätte der Stadt Hagen

 

"... sie sprechen von mir nur leise" (Mascha Kaléko)

Mit Paula Quast,Schauspielerin, und Henry Altmann, Musiker

14. Februar 2018


Stadtbücherei - 19.00 Uhr
Springe 1, Eingang CineStar, Hagen


Das Zitat ist der Titel eines lyrisch-musikalischen Portraits, das die Schauspielerin Paula Quast und der Musiker Henry Altmann als Hommage an die jüdische Literatin Mascha Kaléko erschaffen haben. Es richtet sich nicht nur an Menschen jeden Alters, die Gedichte zwischen Alltag und großen Gefühlen lieben, sondern an alle, die sich vom hektischen Alltag eine Auszeit nehmen wollen. Nach den frühen Erfolgen mit Gedichten in der Tradition Heines und Tucholskys wurde Mascha Kaléko von den Nazis zur Aufgabe ihrer Heimat und ihrer Karriere gezwungen.

Dass Gefühl Außenseiterin zu sein, kannte sie seit ihrer Kindheit, seit ihre Familie aus dem armen Galizien nach Deutschland gekommen war. Aber sie passte sich schnell an, beherrschte den Berliner Dialekt bald perfekt, wie ihre ersten Gedichte zeigen. Kalékos Songs waren so erfolgreich wegen ihrer ungewohnten Verbindung von Berliner Schnodderigkeit und der Wärme und Melancholie des Ostjudentums; Sie
wurden von ihr selbst und Chansonsängerinnen wie Claire Waldorff und Rosa Valetti im Radio und in Cabarets vorgetragen. Nach ihrem Verbot durch die Nazis wurden die Songs abgeschrieben und heimlich verbreitet.